Die 6 Arten von Zwiebeln in der Küche – vielseitig & gesund

Zwiebeln sind eine der am häufigsten verwendeten Zutaten in der Küche. Sie können für Gemüse, Soßen und vieles mehr verwendet werden! Es gibt eine große Vielfalt in verschiedenen Formen, Größen und Farben.

Zur Familie der Zwiebeln gehören neben den üblichen Formen zum Beispiel auch Schalotten, Lauch, Schnittlauch und Knoblauch. Jede Art hat einen anderen Geschmack, der Dein Gericht bereichern kann!

Übrigens: am Ende dieser Seite zeigen wir Dir unsere liebsten, passenden Rezeptideen.

Weil die Zwiebel so vielseitig und gesund ist, möchten wir Dir hier die häufigsten Arten und deren Verwendung vorstellen.

Zwiebeln

Die Erfolgsgeschichte der Zwiebel

Allium ist die Pflanzenfamilie der Zwiebel, zu der auch Knoblauch und Lauch gehören. Botaniker haben Fossilien von Alliumpflanzen aus der Jurazeit (vor 144 bis 208 Millionen Jahren) gefunden.

Es gibt auch Belege dafür, dass Allium bereits im alten Ägypten als Nahrungsmittel verwendet wurde.

Kein Wunder also, dass dieses Gemüse heute in vielen Küchen auf der ganzen Welt ein Grundnahrungsmittel ist.

Diese Zwiebel-Arten werden häufig in der Küche verwendet

Im folgenden Abschnitt zeigen wir Dir die 6 häufigsten Zwiebelarten, die du in den meisten Rezepten findest.

1. Gelbe Zwiebeln

Sie werden auch Speisezwiebeln genannt und sind die häufigste Zwiebelsorte für die Verwendung in der Küche. Sie haben einen scharfen Geschmack, sind aber auch sehr vielseitig, da sie zu fast jeder anderen Zutat passen.

Gelbe Zwiebeln

2. Rote Zwiebeln

Diese Exemplare sind etwas süßer als gelbe oder weiße Zwiebeln, was sie perfekt für Salate und Sandwiches macht! Auch für karamellisierte Zwiebeln als Topping sind sie die Richtigen.

Rote Zwiebeln

Ihre rötliche Farbe eignet sich auch gut, um zum Beispiel Salate etwas bunter zu machen.

3. Weiße Zwiebeln

Sie sind auch als spanische Zwiebeln bekannt und größer als herkömmliche gelbe Exemplare, was sie perfekt für Füllungen macht.

Weiße Zwiebeln

Sie haben einen milden Geschmack und eignen sich hervorragend zum Kochen, weil sie karamellisieren und dem Gericht viel Tiefe verleihen. Weiße Zwiebeln werden sehr oft in Südeuropa verwendet.

4. Schalotten

Schalotten werden auch Eschalotten oder Eschlauch genannt. Sie sind klein und rund, haben aber einen viel kräftigeren Geschmack als ihre Frühlingszwiebel-Kollegen. Diese Zwiebelsorte eignet sich am besten für Suppen, Soßen und Aufläufe, da sie deren Geschmack noch komplexer macht.

Schalotten

Schalotten eignen sich auch zum Sautieren oder Karamellisieren.

5. Frühlingszwiebeln

Frühlingszwiebeln werden auch Lauchzwiebeln genannt. Sie haben einen milderen Geschmack als ihre größeren Gegenstücke und neigen dazu ihre Schärfe zu verlieren, wenn du sie kochst. Wir verwenden die zarten Frühlingszwiebeln daher nur roh und geben sie erst am Ende als Topping auf die Gerichte. Gerne schneiden wir sie auf Vorrat und frieren sie im Glas ein.

Frühlingszwiebeln

Du kannst neben der weißen Zwiebel auch ihren grünen Teil essen. Am besten passt die Frühlingszwiebel zu Salaten oder als Dekoration auf dem Brot.

6. Knoblauch

Hättest du das gedacht? Ja, Knoblauch ist auch eine Art von Zwiebel! Knoblauch hat einen starken Geschmack, ist sehr gesund und eignet sich für viele Arten von Gerichten.

Knoblauch

Da er so vielseitig ist, haben wir ihm einen eigenen Artikel gewidmet – Knoblauch das Superfood.

Küchentipps rund um die Zwiebel

Jetzt kennst du die meistverwendeten Zwiebelarten. Wie versprochen haben wir aber noch ein paar Tipps für dich, wie Du das Leben in der Küche vereinfachen kannst.

So lagerst du Zwiebeln richtig

Um deine Zwiebeln länger frisch zu halten, solltest du einige Tipps beachten:

  • Lagere sie an einem kühlen und trockenen Ort mit guter Luftzirkulation
  • Lagere sie nicht zusammen mit Kartoffeln oder anderem Gemüse, da sie Gase freisetzen, die die Zwiebel schneller schlecht werden lassen
  • Setze ungeschnittene Zwiebeln niemals Wasser oder Sonnenlicht aus!

Zwiebeln richtig schneiden

Schneidest Du die Zwiebel immer noch mit der Taucherbrille? In einem Artikel über das Schneiden von Zwiebeln ohne Tränen aus den Kochtipps von Aldi Süd haben wir auch noch einige neue Tricks und Kniffe gelernt.

Zwiebeln richtig braten

Es ist ein Mythos, dass man die Zwiebel bei sehr hohen Temperaturen anbraten sollte. Die Wahrheit ist, dass sie besser schmecken, wenn du sie bei mittlerer bis niedriger Hitze brätst, und hier ist der Grund dafür:

Zwiebeln richtig braten

Wenn du Zwiebeln bei großer Hitze brätst, verdampft das Wasser in ihnen schnell und übrig bleibt nur die verbrannte Zwiebelschale, die bitter schmeckt.

So kannst du sie karamellisieren

Zwiebeln schmecken viel besser, wenn du sie etwa 10 Minuten lang bei niedriger Temperatur langsam kochst, bevor du andere Zutaten in die Pfanne gibst.

Zwiebeln karamellisieren

Auf diese Weise karamellisiert der Zucker schön, anstatt während des Kochens zu verbrennen. Auch Ahornsirup eignet sich sehr gut für karamellisierte Zwiebeln.

Zwiebeln selbst anbauen

In unserer Region lässt sich die Zwiebel sehr gut selbst anbauen. Wenn Du also einen Garten und etwas Muße hast, probiere es doch mal aus!

Ein interessanter Artikel zum Zwiebelanbau von Mein Schöner Garten beschreibt im Detail, was Du wissen solltest und welche Sorten sich am besten für den Eigenanbau eignen.

Zwiebeln anbauen

Bonus: Unsere Rezept-Tipps mit Zwiebeln

Auf unserer Seite Rezepte mit Zwiebeln findest Du alle Gerichte, die eine der genannten Zwiebelarten verwenden. Weil das aber sehr viele sind, haben wir Dir hier eine Auswahl der besten Rezepte zusammengestellt: